Die Bedeutung der Engel

Das Wort Engel kommt aus dem Griechischen und bedeutet „Bote„. Engel sind die Botschafter zwischen verschiedenen Welten oder Ebenen.
In vielen Kulturen waren Engel bekannt. Die drei großen Weltreligionen, das Christentum, das Judentum und der Islam, erzählen von der Aufgabe der Engel. Sie geben Schutz, und übermitteln Botschaften. Auch wird davon erzählt, dass es in ihrer Verantwortung liegt, Strukturen zu ersinnen, Gesetzmäßigkeiten und den Zusammenhalt aller Wesenheiten zu erhalten, den Lauf der Gestirne zu sichern und den Kosmos in Gang zu halten,
Wenn wir Engel das erste Mal erleben, begreifen wie den Grad der Isoliertheit, in der sich unser Leben vorher befunden hat. Ihre Flügel werden von Menschen, die Engel gesehen haben, als sehr schnelle und vibrierende Schwingungen beschrieben. Sie erscheinen wie Wellenlinien, die sich besonders ausbreiten. Engel können gleichzeitig an verschiedenen Orten sein, denn sie haben keine Begrenzung in Raum und Zeit.

Eine alte, deutsche Mönchsregel besagt: Der Mönch soll sich behutsam schneuzen und nur hinter sich ausspucken wegen der Engel, die vor ihm stehen.

Engel - himmlische Helfer und Beschützer

Seit ewigen Zeiten faszinieren und inspirieren Engel den Menschen. Die Existenz von Engeln als Überbringer von Nachrichten zwischen dem Göttlichen und dem Menschlichen ist in fast allen Religionen überliefert.
Das Zulassen von Engeln öffnet unseren Verstand, unser Herz und unsere Seele für eine Vision, wie das Leben eigentlich sein soll: herrlich -spannend -fröhlich und friedlich. Genau wie wir Menschen leben Engel auf unterschiedlichen Frequenz-Ebenen. Die Höhe der Vibration hängt von ihrem Wissen und ihrem Mitgefühl ab.

Auch wir Menschen haben einen Energiekörper und sind nicht nur eine Ansammlung von Gewebe. Unser Energiekörper hat eine bestimmte    Schwingung, die wir durch unsere Gedanken beeinflussen können. Sind wir glücklich, verliebt, helfen anderen, haben Spaß und Erfolg in dem, was wir tun, fühlen wir uns leichter. Sind wir unglücklich, traurig, einsam oder wütend, fühlen wir uns schwerer, weil wir langsamer, also auf einer niedrigeren Frequenz, schwingen. Das bedeutet, dass wir unsere Frequenz erhöhen, wenn wir Dinge tun, die Freude bereiten, uns wertschätzend ausdrücken und uns von schlechten Gewohnheiten trennen. Engel sind einerseits Vorbilder für uns Menschen, an denen wir erkennen dürfen, dass auch wir so leicht wie sie werden können. Durch den Dienst an den Menschen erhöhen sie aber auch ihre eigene Schwingung. Daher stammt auch der Ausdruck "Engel verdienen sich ihre Flügel". Wenn die Menschheit beginnt, sich gegenseitig zu dienen und zu unterstützen, ruft sie diese Engel-Schwingungen in sich selbst hervor. Wenn sie in ihren Schwingungen so aufgestiegen ist, dass sie die Atmosphäre der Engel berührt, werden der menschliche und der Engel-Bereich eins werden. Dann wird es auch möglich sein, Engel zu sehen, so wie wir Menschen uns gegenseitig wahrnehmen.

Erzengel sind mit der höchsten Schwingungsfrequenz - das ist Gott - verbunden. Ihre Aufgabe ist es, den ursprünglichen Seelenausdruck, dem die Menschheit entgegen strebt, zu bewahren.

Auch wir Menschen sind im Grund genommen solche Lichtwesen. Jedoch besitzen wir die Freiheit, durch machtvolle Gedanken, dichte Masse zu schaffen und uns in dieser Form auszudrücken. Je mehr unsere Gedanken, Worte und Taten von Liebe bestimmt sind, desto näher sind wir den eigenen Engel-Schwingungen oder dem Licht in uns.

Engel entwickeln sich oft in der Nähe verschiedener Menschenleben. Auch sie haben bestimmte Aufgaben und halten sich für eine Weile bei dem einen oder anderen Menschen auf. Ändert ein Mensch seine Schwingung, kommt ein anderer Engel, der zu diesen Schwingungen besser passt und der vorherige Engel wird frei für jemand anderen.

Das was wir Schutzengel nennen, ist während des ganzen Lebens und aller anderen Leben bei uns. Der Schutzengel verkörpert das Ideal, den ein Individuum erreichen kann und hält uns dieses immer vor Augen.

Dann gibt es auch Engel, die uns in unserem spirituellen Wachstum unterstützen. Diese Boten des Göttlichen sind Engel, die in menschlicher Form gelebt und sich von dort aus entwickelt haben. Das heißt, dass auch wir wie Jesus oder Buddha die Möglichkeit haben, solche Engel zu werden.

Jesus ist also nicht nur der Sohn Gottes, sondern, wie auch die anderen erleuchteten Meister, ein Teil von Gott. Alle zusammen bilden die Einheit Gottes. Damit trägt jeder von uns den göttlichen Funken und das Ziel, durch Liebe und den Dienst an der Menschheit sich wieder mit Gott zu vereinen, in sich.

Lassen wir also unser Licht erstrahlen, damit die Welt zu dem Paradies wird, zu dem sie ausersehen ist. Jedes Licht von uns wird mehr und mehr die Dunkelheit verdrängen. Mögen wir uns daran erinnern, dass wir alle daher kommen, wo das Licht entsteht.

Wenn Du Angst vor dem Tod hast,
siehst Du Teufel, die Dir das Leben entreißen.
Aber wenn Du Deinen Frieden gemacht hast,
sind es Engel, die Dich von der Erde befreien. 

Diese Texte stammen großteils aus dem Buch
"Wie Engel uns lieben" von Sabrina Fox - Droemer/Knaur Taschenbuch
ISBN-10: 3426872439 ISBN-13: 978-3426872437

Back