Schutzengel

Bitte klicken für Grossansicht
©EmaeS2005

Schon als Kind habe ich an meinen Schutzengel geglaubt, habe ich ihn gerufen wenn die Welt mir zuviel, oder zu unverständlich wurde, oder die Menschen mir einmal wieder vor Augen führen mussten das ich "anders" war. In einem sehr katholischen Hause groß geworden hatte ich eine so ganz eigene Vorstellung der Dinge und schon seit ich fühlen kann spüre ich eben auch Energien welche man ebenso wenig sehen kann wie die Luft oder den Wind, man sieht nur die Luft über heißem Asphalt oder die Blätter welche sich im Wind wiegen, niemals aber den Wind und die Luft selbst. Bei Engeln ist das anders, so wie bei allen Geistwesen... manchmal offenbaren sie sich... sie "zeigen" sich... man muss es nur erkennen und sich nicht vor ihnen verschließen. Es bedarf der Hingabe und der Demut an diese Wesen... dann sind sie da wenn wir sie brauchen. Ich habe meinen Glauben an viel verloren im Laufe meines Lebens... niemals den an meinen Engel oder meinen Gott... ich habe mit ihnen gehadert und habe ihnen gezürnt und ich bin ihnen unendlich dankbar das sie mich niemals haben fallen lassen. In meinen dunkelsten Stunden waren sie da... wenn niemand sonst mehr an meiner Seite stand... ich habe auch die Stimme der Versuchung gehört in diesen Zeiten und es gibt Menschen welche mir dies vorwerfen und die sagen das ich zur dunklen Seite gehöre... mögen sie dabei bleiben wenn es sie glücklich macht... ich kämpfe nicht mehr dagegen an... ich weiß das es nicht so ist... ich kenne die Macht der dunklen Seite... ich will sie nicht haben... ich möchte ins Licht gehen und nicht in die Dunkelheit... denn alle lockenden Stimmen der dunklen Heerscharen werden übertönt von der sanften Stimme meines Schutzengels.
Damit sie mich nicht falsch verstehen... ich spreche nicht von Satan, denn ihn gibt es nur in den Herzen der Menschen, ich spreche nur von der Versuchung durch dunkle Mächte.
Es gibt Ereignisse über die ich hier nicht schreiben möchte, sie gehören nicht in die Hände von Unwissenden, welche sich daran ergötzen könnten... dafür sind sie mir zu heilig. Meine wenigen Freunde wissen um diese Dinge und können damit umgehen.
Es gibt aber Geschehnisse über die ich ihnen berichten möchte und mein Engel heißt es gut das ich dies schreibe denn diese "Engelsite" in den "Engelstränen" ist für ihn geschrieben.

Mein erstes reales Erlebnis mit meinem Engel habe ich beschrieben unter "Engel, gibt es sie wirklich?".
Es gab viele Jahre und Ereignisse später noch ein weiteres reales Erlebnis mit meinem Schutzengel.

Es war Samstag, der 21.Mai 2005,seltsamerweise der gleiche Tag an dem der Kater (Luzifer) geboren wurde welcher mir jetzt soviel Trost spendet und von dem ich denke das er mir geschickt wurde um eine sehr traurige Zeit meines Lebens zu verarbeiten, und das selbe Datum an dem vor 21 Jahren mein Maltester "Quax" das Licht der Welt erblickte. Ich fuhr mit meinem Auto Richtung Selm, hinter Dortmund hörte ich komische Geräusche und die Motorleistung lies nach. Ich fuhr langsamer und sah das man mich anblinkte. Ich fuhr auf den Standstreifen und sah das der Auspuff meines Escort herunterhing. Na toll... ich hatte einen Termin und sah kaum noch eine Möglichkeit ihn pünktlich einzuhalten. Nun ja, Engelglaube oder nicht... ich bin im ADAC, den ich dann auch anrief. Oh, das könnte dauern, war die wenig erbauliche Auskunft. Ich sicherte mein Auto, ging hinter die Leitplanke und setzte mich dann ziemlich frustriert auf einem Baumstamm welcher sich direkt an der Notrufsäule befand.
Ich habe mir im Laufe meines Lebens angewöhnt die Dinge zu nehmen wie sie sind wenn ich sie nicht ändern kann... wie in diesem Fall. Also träumte ich mich weg und vergaß die Welt um mich herum. Es muss eine geraume Weile vergangen sein als mich von hinten sanft jemand auf die Schulter tippte. Ich drehte mich um ohne im geringsten erschrocken zu sein. Hinter mir stand ein junger Mann, lächelte mich an und meinte ich würde hier so traurig sitzen und ob er mir helfen könne. Ich sagte "Ich glaube nicht" mir wäre der Auspuff irgendwie abgerissen, aber er lächelte nur und fragte höflich ob er sich mein Auto ansehen dürfte. Man sollte wissen das mein Auto für mich etwas Besonderes ist und ich noch lange nicht jeden daran lasse. Hier aber schien mir die Antwort selbstverständlich das er das dürfe. Er ging hinter mein Auto, legte sich darunter und hielt kurze Zeit später den abgerissenen hinteren Auspufftopf in der Hand, erklärte mir das ein Auspuff aus 3 Töpfen bestehe das ich weiterfahren können da es ein nicht wirklich wichtiges Teil war das abgerissen war... es könne nur etwas laut werden beim fahren. Ich stand da mit dem Auspuffteil, das er mir in die Hand gedrückt hatte, überlegte ein wenig verlegen wie ich mich bedanken könnte, fand ihn auch noch höchst sympathisch den jungen Mann mit dem sanften Lächeln... als er mir seine Hand gab, mir noch einen schönen Tag wünschte, sich umdrehte und ging. Ich sah noch einmal auf den Auspufftopf wollte noch etwas sagen, schaute auf... aber da war niemand mehr... und auch das blaue Auto das in ziemlicher Entfernung auf der Standspur hielt als ich den jungen Mann bemerkte war nicht mehr da. Innerhalb dieser sehr kurzen Zeit eines Wimpernschlages konnte er es weder erreicht haben noch damit weggefahren sein. In diesem Moment rief mich der Fahrer des geschickte Werkstattwagens an, und sagte mir es könne noch lange dauern bis er bei mir wäre da er in einem Stau stecke... ich sagte das keine Hilfe mehr nötig wäre. Ich setzte mich in mein Auto und fuhr weiter nach Selm......
Bis zum heutigen Tag habe ich das Lächeln das jungen Mannes nicht vergessen, nicht seine so sanfte, freundliche Art und nicht sein Kommen und Verschwinden ins Nichts. Ich habe es versucht zu erklären und dennoch wusste ich schon am 21.Mai im Jahre 2005 das es kein Mensch war der mir half, sondern mein Engel....

Unter all' den vielen Geschehnissen mit meinem Schutzgeist ereignete sich noch etwas Wunderschönes... es gibt einen Mann den ich liebe... auf meine ganz eigene Art... ich weiß das er mich nicht liebt... er mag mich, aber er begreift mich nicht... vielleicht ist ihm meine Welt der Geistwesen einfach nur fremd... vielleicht bin ich für ihn "ver---rückt" wie für so viele andere Menschen auch welche mich kennen... es ist für mich nicht wichtig.. ich liebe ihn und somit steht er unter meinem Schutz und dem meines Engels. In manchen Nächten, wenn ich bei ihm war, wenn ich bei ihm schlafen durfte und ich spürte wie fern er mir ist und ich spürte das dunkle Mächte um ihn waren dann habe ich meinen Schutzengel gebeten seine Flügel um uns zu legen in dieser Nacht und nach einer Weile fühlte ich die Schwingen meines Engels um uns... sie waren schwarz wie die Flügel eines Raben und sie glänzten in dunklem, funkelnden Regenbogenfeuer... ich stehe dazu... mein Engel ist dunkel von Gestalt aber das Licht wohnt ihn ihm und er schützt mich und den Mann den ich liebe wenn ich weiß er ist in Gefahr und er schützt die Meinen wenn ich ihn darum bitte und ich weiß während ich dies hier schreibe sind seine Flügel um mich... ich wollte nicht schreiben heute Nacht... viel zu müde war ich dazu... er hat es mir gesagt und so habe ich geschrieben... für meinen dunklen Schutzengel..... und ich neige mein Haupt in Demut vor ihm... denn er ist es der meine Demut verstehen und annehmen kann.....

©EmaeS 130805

Der Monat September ist der Schutzengelmonat der katholischen Kirche.

Das Schutzengelfest wird am 2.Oktober begangen und dient der Verehrung der Schutzengel, die nach der katholischen Lehre jedem Gläubigen beigegeben sind und der Bitte um Verzeihung für die Zeiten in denen sie in Vergessenheit gerieten. Armen Durchreisenden bot man in früheren Zeiten Speisen an. Das Fest entstand im 16.Jahrhundert in Spanien und wurde später auf die Gesamtkirche ausgedehnt. Früher wurde es in Verbindung gebracht mit dem Fest des Heiligen Erzengels Michael welches am 29. September stattfindet. Im Jahr 1670 hat Papst Klemens X. das Schutzengelfest für die ganze Kirche vorgeschrieben und auf den 2. Oktober festgelegt.

Back